endenlit
t. (0039) 346 3254167 oder (0041) (0)79 2457505 | E-mail: info@meravigliosaumbria.com | schreiben Sie uns in whatsapp
endenlit
t. (0039) 346 3254167 oder (0041) (0)79 2457505 | E-mail: info@meravigliosaumbria.com | schreiben Sie uns in whatsapp

Die Schätze des grünen Tals für Familien

Eine Radtour von 8 Tagen
Assisi - Spello - Foligno - Spoleto - Montefalco - Bevagna - Torgiano - Perugia

Eine Radtour auf die Entdeckung des umbrischen Tals

Eine herrliche Radtour auf ruhigen Landstraßen zwischen farbigen Feldern in einer wunderschönen hügeligen Landschaft, die mit silbergrünen Olivenbäumen und fruchtbaren Weinbergen bedeckt ist. Umbrien wird seit der Römerzeit für seine unberührte Schönheit, für sein Grün, seine zahlreiche Seen, Flüsse, erfrischende Quellen, Gebirgsbäche und Wasserfälle gepriesen. Diese nicht zu anstrengende Fahrradtour, die hauptsächlich im Tal mit einigen hügeligen Strecken stattfindet, führt Sie zu lebhaften mittelalterlichen Dörfern und Städten in der grünen Valle Umbra wie Assisi, Spello, Spoleto, Montefalco, Bevagna und Perugia. Dank der kürzen täglichen Entfernungen haben Sie genügend Zeit, diese Städte zu besuchen und ihre Atmosphäre zu genießen. Diese Radtour ist auch für Familien mit älteren Kindern geeignet.

Brunnen von Assisi

Die Tour beginnt und endet in der Nähe von Assisi, die auf einem Abhang des Monte Subasio liegt und deren höchster Punkt, an dem sich die Rocca Maggiore befindet, 505 m ü.d.M. ist. Diese wunderschöne Stadt, ein berühmter Wallfahrtsort mit engen Gassen, einladenden Plätzen, zahlreichen römischen Zeugnissen und mächtigen mittelalterlichen Denkmälern, wird Ihnen unvergessliche Erinnerungen hinterlassen. Am ersten Tag werden Sie die mittelalterliche kleine Stadt von Spello passieren. Noch einmal im Sattel erreichen Sie das Zentrum von Foligno mit seiner prächtigen Kathedrale. Eine malerische Route führt Sie durch ein fruchtbares Tal nach Casco dell’Acqua, das am ruhigen und erfrischenden Fluss Clitunno  liegt und das sich in einer bezaubernden Oase der Ruhe befindet. Am zweiten Tag werden Sie eine Rundfahrt durch Olivenhaine nach Spoleto machen. Sie werden genug Zeit haben, diese interessante und lebhafte Stadt zu besuchen, mit ihren hübschen Gassen und Plätzen und viele Denkmäler zu besichtigen: die Kathedrale, mit den Fresken des Florentiner Malers Filippo Lippi, das römische Theater sowie die Brücke und das mittelalterliche Aquädukt Ponte delle Torri.

Sicht auf Montefalco

Der zweite Teil der Reise wird Sie nach Montefalco, Bevagna, Torgiano und Perugia führen, der Hauptstadt der Region mit ihren Renaissance-Palästen, Museen, imposanten Kirchen, Straßen und Gassen, die zum Einkaufen einladen. Anstelle von Perugia können Sie auch eine Naturtour in die Keramikstadt Deruta unternehmen. Endlich wird eine kurze Strecke entlang ruhigen Landwegen nach Assisi zurückführen, die Sie schon von weitem sehen werden.

Die Schätze des umbrischen Tals

SCHWIERIGKEIT: 2

Die Landschaft ist von sanften Hügeln geprägt. Die Strecke ist in der Regel einfach, meist flach und mit kurzen Tagesstrecken, ideal für Amateur-Radfahrer. Es gibt nicht viele Anstiege und, wenn möglich, wird man eine Alternative anbieten.

Durchschnittliche tägliche Länge: zwischen 25 km und 51 km

Gesamtlänge, min. 174 km und max. 189 km

 Difficulty level 2  


TERMINE:
Täglich, das ganze Jahr  (beste Zeit April-Juni und Ende August-Oktober)


TEILNEHMER:
1 oder mehr Personen. 


ANFANG/ ENDE: Assisi / Assisi


CODE: C 007 UMB

Preise

Ab € 548,00

Tägliches Programm von der

8-Tagen / 7-Nächte Reise

Tag 1 | Individuelle Anreise zu Ihrem Hotel in Assisi

Ihre Radtour fängt von Assisi an. Wenn Sie früh ankommen, werden Sie mehr Zeit haben, diese wunderschöne mittelalterliche Stadt zu besuchen. Es gibt viel zu sehen: Viele Denkmäler wurden zu Ehren der Heiligen Franziskus und Klara errichtet, die hier geboren wurden und lebten. Am späten Nachmittag Lieferung der Fahrräder (wenn Sie diese gemietet haben), und Besprechung auf der Reiseroute.
Übernachtung mit Frühstück im Hotel *** oder **** Sterne.

Tag 2 | Assisi – Spello – Foligno – Casco dell’Acqua (26 km)

Sie verlassen Ihr Hotel und radeln entlang der Hänge des Monte Subasio nach Spello.
Am Morgen haben Sie genügend Zeit, diese faszinierende Stadt zu besuchen, die an den Südhängen des Monte Subasio liegt. In urbaner, architektonischer und künstlerischer Hinsicht ist Spello eine äußerst interessante Stadt mit vielen Zeugnissen aus der Römerzeit und dem Mittelalter. Spello wird wegen seiner zahlreichen mit Pflanzen und Blumen geschmückten Gassen auch „Stadt der Blumen“ genannt. Die Stadt ist für ihre Infiorata (Blumenfest) sehr bekannt, die anlässlich des Corpus Domini realisiert wird. Nach Spello radeln Sie bergab in Richtung Foligno, das sich im Tal befindet. Sie radeln durch den Hauptplatz mit seiner schönen Kathedrale, die noch eine romanische Fassade hat. Folgen Sie den lebhaften Einkaufsstraßen und verlassen Sie die Stadt, um den letzten Kilometer Ihrer heutigen Reiseroute durch ein fruchtbares Tal mit bunten Feldern und verschiedenen Wasserläufer zu machen.
Ihr Country House liegt im kleinen Dorf von Casco dell’Acqua.

Tag 3 | Casco dell’Acqua - Spoleto – Casco dell’Acqua (51 km or 44 km)

Heute Morgen führt Ihre Reiseroute nach Spoleto durch wunderschöne Olivenhaine. Sie können Spoleto mit seiner Festung von Ferne sehen: die Rocca dominiert das Hügel, auf dem die mittelalterliche Stadt gebaut ist. Das Zentrum ist größtenteils noch von mittelalterlichen Mauern umgeben. Spoleto ist für sein „Festival der zwei Welten“, das jedes Jahr zwischen Ende Juni und Anfang Juli stattfindet, sehr bekannt. In Spoleto gibt es viel zu sehen: die Kathedrale mit den berühmten Fresken des Florentiner Malers Filippo Lippi, das Haus und das römische Theater mit dem archäologischen Museum. Verlassen Sie dann Spoleto und radeln Sie auf dem Radweg zurück nach Casco dell‘Acqua.

Tag 4 | Casco dell’Acqua – Montefalco – Bevagna (28 km)

Heute radeln Sie auf leicht hügeligen Straßen und bald sehen Sie Montefalco von weitem. Am Fuße dieser Stadt können Sie wählen, entweder Sie das Tal direkt in Richtung Bevagna fortsetzen oder Sie Montefalco besuchen. Wenn Sie Montefalco, die berühmte Weinstadt, erreichen möchten, müssen Sie einen steilen und anspruchsvollen Aufstieg bewältigen.
Montefalco (472 m ü.d.M.) ist auch als „Balkon Umbriens“ bekannt und bietet einen herrlichen Panoramablick. Künstler wie Benozzo Gozzoli und Perugino schmückten die Kirche von San Francesco, heute ein Museum, mit herrlichen Fresken aus dem 15 und 16 Jahrhundert.
Montefalco ist für seine hervorragenden Weine, Rosso di Montefalco d.o.c. und Sagrantino d.o.c.g, die auf den sonnigen Hügeln rund um die Stadt produziert werden, sehr berühmt: offensichtlich ist es fast unmöglich, Montefalco zu verlassen, ohne seine exzellenten Weine in einer der vielen Weinlokalen zu probieren.
Von Montefalco radeln Sie bergab in Richtung Bevagna. Diese Stadt hat einen schönen mittelalterlichen Platz mit einem Brunnen und zwei romanischen Kirchen. Der Platz ist ein wahrer Treffpunkt für die freundlichen und einladenden Einwohner der Stadt.
Übernachtung in Bevagna in einem Hotel ***.

Tag 5 | Bevagna – Torgiano (30 km)

Heute Morgen, haben Sie noch Zeit, Bevagna mit seinem hübschen historischen Zentrum und den vielen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Zurück im Sattel verlassen Sie Bevagna und bald fangen Sie einen leichten Anstieg in Richtung Torre del Colle, einem kleinen befestigten Dorf, an.
Dann weiter durch das Tal bis Torgiano, einem kleinen Dorf am Zusammenfluss der Flüsse Chiascio und Tiber, das für seine Weine berühmt ist. Es gibt ein interessantes Museum für Wein und Öl zu besuchen. Ihr Hotel liegt im ruhigen historischen Zentrum von Torgiano.

Tag 6 | Torgiano – Perugia – Torgiano (24 km) or Torgiano – Deruta - Torgiano (30 km)

Heute haben Sie mehrere Möglichkeiten:

1. Besuch von Perugia: Rad + Zug (24 km)
Diese Option führt Sie in die nahe gelegene Stadt Perugia, die Hauptstadt der Region Umbrien. Mit dem Rad erreichen Sie den Bahnhof von Ponte S. Giovanni, am Fuße von Perugia. Von hier nehmen Sie einen Lokalzug zur Altstadt von Perugia. Das Zentrum mit seinen engen Gassen und charakteristischen Plätzen ist sehr lebhaft.
Renaissance-Paläste, mittelalterliche Kirchen, Museen und zahlreiche Galerien werden in Erinnerung bleiben. Nach Ihrem Besuch, zurück mit dem Zug und Rad zur ruhigen und freundlichen Stadt von Torgiano.

2. Besuch von Perugia: mit dem Rad zum historischen Zentrum (32 km)
Diese Option führt Sie in die nahe gelegene Stadt Perugia, die Hauptstadt der Region Umbrien.
Sie radeln auf ruhigen Landwegen und erreichen Perugia. Ein Aufstieg wird Sie in die Altstadt, mit ihren engen Gassen und charakteristischen Plätzen, führen. Renaissance-Paläste, mittelalterliche Kirchen, Museen und zahlreiche Galerien werden in Erinnerung bleiben. Nach Ihrem Besuch, zurück mit dem Rad zur ruhigen und freundlichen Stadt von Torgiano.

3. Rundfahrt in die Umgebung von Torgiano (30 oder 45 km)
In der Nähe von Torgiano (6 km) ist die kleine Stadt von Deruta die teilweise geschafft hat, die charakteristischen Merkmale ihrer mittelalterlichen Gebäude zu bewahren. Deruta ist für seine Keramik sehr bekannt. Die Ursprünge dieser antiken Kunst reichen bis in die Zeit der Etrusker zurück und viele der örtlichen Labors stellen noch heute Keramik von hervorragender Qualität her. In vielen italienischen und ausländischen Museen wird die Deruta-Keramik ausgestellt, darunter das Victoria and Albert Museum. Das Rathaus beherbergt die Kunstgalerie und das Keramikmuseum. Die nächste Etappe ist das Heiligtum der Madonna dei Bagni, das nach einem Wunder im Jahr 1657 erbaut wurde. In der Kirche befinden sich mehr als 600 Votivfliesen, die von der großen und alten Tradition der Deruta-Keramik zeugen. Sie radeln durch eine wunderschöne hügelige Landschaft und passieren typische umbrische Dörfer wie Casalalta. Zurück nach Torgiano durch das Tibertal. Torgiano, wie Montefalco, ist für ihre ausgezeichneten weißen und roten Weine bekannt.
Es gibt ein interessantes Weinmuseum zu besuchen und direkt daneben ist die Taverne der Familie Lungarotti, in der Sie ihre Weine probieren können.

Tag 7 | Torgiano – Assisi (25 km)

Heute überqueren Sie das Tal und fahren auf ruhigen Landstraßen. Von weitem sehen Sie Assisi, das, genau wie viele andere umbrische Städte, auf einem Hügel liegt.
Bevor Sie Assisi erreichen, haben Sie die Möglichkeit, in Santa Maria degli Angeli einen Zwischenstopp einzulegen und die beeindruckende Basilika zu besichtigen. Unter seiner großen Kuppel befindet sich noch die kleine und bescheidene Kapelle „Porziuncola“, in der der heilige Franziskus betete. Um das schöne historische Zentrum von Assisi zu erreichen, muss man einen kurzen, aber steilen Anstieg bewältigen: auf jedem Fall lohnt es sich, die Stadt zu besuchen und die mystische Atmosphäre zu genießen. Sie haben genügend Zeit, die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen, wie die Basilika San Francesco mit den wunderschönen Fresken von Giotto, Simone Martini, Cimabue und Pietro Lorenzetti.
Übernachtung in Assisi, im selben Hotel wo Sie Ihre Tour angefangen haben.

Tag 8 | Ende der Tour nach dem Frühstück

Ende der Radtour durch das grüne Tal